Eingewöhnung

Eingewöhnung

Die Kinder bekommen die Möglichkeit sich bindungsorientiert in den Waldkindergarten einzugewöhnen. Zu Beginn werden ein oder mehrere Schnuppertage angeboten, an denen das jeweilige Kind mit der Bezugsperson 1 – 2 Stunden mit dabei sein kann. So lernen die Kinder die Umgebung und das Personal kennen. Nach zwei Tagen kann versucht werden, eine Trennungsphase, allerdings mit Sichtkontakt einzuführen. Mit Absprache der Bezugsperson wird anschließend eine kurze Trennungsphase von ca. 30 min vereinbart. Je nach Reaktion des Kindes auf die Trennungsphase wird der weitere Verlauf der Eingewöhnung geplant. In der Stabilisierungsphase verabschieden sich die Eltern bewusst von den Kindern und nach gelassener Reaktion des Kindes kann die Trennungsphase zunehmend verlängert werden. Während der Eingewöhnungszeit erhalten die Eltern jederzeit die Gelegenheit zu einem persönlichem Gespräch. In der Schlussphase der Eingewöhnungszeit bieten wir ein ausführliches Elterngespräch an.

Bei unter dreijährigen Kindern erfolgt die Eingewöhnung ähnlich, jedoch über einen längeren Zeitraum. Die Schnupper- und Begleitphase dauert länger und wird sehr individuell gestaltet. Hier wird nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell gearbeitet.